Historie JF Iber

Gründung und Entwicklung der Jugendfeuerwehr Iber

Am 22. Dezember 1977 wurde unter der Leitung von Ortsbrandmeister Gerhard Pankalla im Gerätehaus eine Jugendfeuerwehr gegründet. Als Jugendwart übernahm Friedhelm Thebes die Betreuung und Ausbildung der 12 jungen Mitglieder.

JF 1977

In einem kleinen Ort mit wenig Freizeitangeboten für Jugendliche war es für die männliche Jugend schon fast ein Muss, der Jugendfeuerwehr beizutreten. Bei den einmal wöchentlich stattfindenden Dienstabenden wird viel feuerwehrtechnisches Wissen vermittelt, was natürlich dem weiteren Werdegang eines Jungfeuerwehrmanns/-frau zugute kommt. Einmal im Jahr wird sich auf Kreisebene mit den anderen Jugendwehren gemessen.

Aber auch der Spaß kommt nicht zu kurz. Video- und Spielabende, gemeinsames Pizzaessen stehen ebenso auf dem Programm wie das alljährliche Zeltlager. Das erste Zeltlager wurde 1978 in der Lüneburger Heide in Steinbeck-Hützel durchgeführt. 11 Jugendliche nahmen hieran teil. Danach wurden nahezu alle Gegenden Deutschlands schon bereist. Eine wichtige Einnahmequelle bildet die einmal im Monat stattfindende Altpapiersammlung in den Ortschaften Buensen, Dörrigsen, Iber und Strodthagen.

Die erste Abnahme der Leistungsspange fand am 28.09.1980 statt.

In der Generalversammlung am 17. Januar 1981 wurde die Führung der Jugendfeuerwehr vom Ortsbrandmeister und Jugendfeuerwehrwart Friedhelm Thebes an Gustav Sebexen als Jugendfeuerwehrwart und Walter Herbst als stellvertretenden Jugendfeuerwehrwart übergeben.

Das 5 jährige Jubiläum der Jugendfeuerwehr Iber wurde am 13.11.1982 mit 11 befreundeten Jugendfeuerwehren gefeiert. Es wurde eine Geländerally durchgeführt.

Im September 1987 wurde das 10-jährige Bestehen der Jugendfeuerwehr Iber gefeiert. Zu einem „Spiele-ohne-Grenzen-Tag“ waren benachbarte Jugendfeuerwehren eingeladen.

Am 12. und 13. September 1992 wurde das 15-jährige Jubiläum der Jugendfeuerwehr begangen. Parallel dazu wurde auch der Feuerwehrmarsch der aktiven Gruppen der Stadt Einbeck ausgerichtet.

Nachdem die Mitgliederzahl bis Ende der 80er Jahre stabil blieb, hatte die Jugendfeuerwehr Iber Anfang der 90er Jahre damit zu kämpfen, dass in Iber nicht mehr genug Nachwuchs vorhanden war. Inzwischen konnten auch Mädchen der Wehr beitreten.

1996 entschloss man sich daher, in den Nachbarorten Buensen, Dörrigsen und Strodthagen mehr Werbung für die Jugendfeuerwehr Iber zu betreiben – mit Erfolg. Man konnte noch im selben Jahr die ersten Mitglieder aus den Nachbargemeinden begrüßen.

Im Jahr 1997 wurde am 6. / 7. September das 20-jährige Jubiläum der Jugendfeuerwehr mit einem kleinen Zeltfest im Bereich Kindergartengelände/Bolzplatz gefeiert.

Im September 2002 beging die Jugendfeuerwehr Iber ihr 25-jähriges Bestehen, welches im Rahmen eines kleinen Zeltfestes auf dem Gelände der Firma Jakob Schweißtechnik gefeiert wurde.

Im Jahr 2005 und 2006 stellte man als erste Jugendfeuerwehr im Landkreis eine reine Mädchengruppe bei den Kreisjugendfeuerwehrwettkämpfen. In diesem Zeitraum war die Jugendfeuerwehr Iber mit 26 Mitgliedern die stärkste Jugendfeuerwehr im Stadtbereich Einbeck. Ein weiteres Zelt wurde aus Eigenmitteln angeschafft.

Besonders hervorzuheben ist auch noch, dass die Jugendfeuerwehr den Erlös des jährlich veranstalteten Weihnachtsbasars „von Kindern für Kinder“ an die Herz- und Krebsstation der Kinderklinik Göttingen stiftet. Verkauf von Getränken, Selbstgebasteltes und Gebackenes wurde komplett von den Kindern organisiert und verkauft.

Der relativ kleine Gruppenraum der Jugendfeuerwehr wie auch der Schulungsraum stieß an seine Grenzen.

Im Jahr 2007 wurde das 30-jährige Bestehen mit einem kleinen Zeltfest und „Spielen-ohne- Grenzen“ für die befreundeten Jugendfeuerwehren auf dem Dorfplatz gefeiert.

35 Jahre Jugendfeuerwehr wurde am 08. September 2012 ebenfalls auf dem Dorfplatz gefeiert. Höhepunkt dieser Veranstaltung war der Discoabend mit einem bekannten DJ.